Eröffnungsfeier

Am 12. Dezember 2015 öffnete das neugestaltete Pflegeheim Marienhof in Wiener Neustadt seine Pforten. Sechs Monate später – am 1. Juli – wurde nun bei strahlendem Sonnenschein die Neueröffnung gefeiert. Die Ehrengäste Landesrätin Mag. Barbara Schwarz und Klaus Schneeberger, Bürgermeister von Wiener Neustadt, zeigten sich vom neuen Haus, das mit einem Investitionsvolumen von rund 10,6 Millionen Euro in einer Bauzeit von nur 16 Monaten von Grund auf neu errichtet wurde, beeindruckt.

Pflege in Wohnzimmer-Atmosphäre
Mit dem Neubau konnte die Pflegekapazität des Marienhofs mehr als verdoppelt werden. In insgesamt sechs Wohngemeinschaften können jeweils 14 Bewohnerinnen und Bewohner in Einzel- und Doppelzimmern rund um die Uhr Betreuung und Pflege genießen. Küche, Wohn- und Essraum bilden dabei das zentrale Element jeder Wohneinheit, die als Ort des Zusammenkommens gestaltet ist. Dort können die Bewohnerinnen und Bewohner, ihren Interessen und Möglichkeiten entsprechend, den Alltag gemeinsam verbringen – vom Kochen in der Gruppe bis zum gemeinsamen Singen, Tanzen und sogar Theaterspielen. Unterstützt werden sie dabei von einer hauseigenen Diplompsycholgin, die auch für die Sorgen und Anliegen der Bewohner ein offenes Ohr hat.

Qualität und Herz
Den Bewohnern des Marienhofs steht ein umfassendes Team an diplomierten Gesundheits- und Krankenschwestern- und Pflegern, sowie Pflegehelfern und Alltagsbegleitern Tag und Nacht zur Seite. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden  das Herz unserer Pflegeeinrichtung", erklärt Heimleiterin Victoria Grabner, M.A.. "Neben hohem fachlichen Know-How bringen sie den Heimbewohnerinnen und -bewohnern ein hohes Maß an Verständnis und ehrlich gemeintes Interesse entgegen. Regelmäßig stattfindende interdisziplinäre Schulungen fördern den internen Austausch und die Verbesserung der Arbeitsabläufe in den Wohngemeinschaften." Ein Konzept, das auch Niederösterreichs Landesrätin für Soziales, Bildung und Familie, Mag. Barbara Schwarz: "Die all umfassende Betreuung der Heimbewohnerinnen und - Bewohner muss im Vordergrund jeglicher Aktivitäten moderner Pflegeeinrichtungen stehen - Konzepte, wie jenes der Wohngemeinschaften im Marienhof sind in diesen Belangen zukunftsweisend."

Mehr Pflegeplätze für die Region
Das neue Pflegeheim ist in mehrerlei Hinscht von sozialer Bedeutung, wie Grabner unterstreicht: „Durch die Neugestaltung des Marienhofs konnten 43 zusätzliche Pflegeplätze für die Bevölkerung aus Wiener Neustadt und der Umgebung geschaffen werden. Darüber hinaus bedeutet das größere Haus auch zusätzliche Arbeitsplätze in der Region.“ Ein Pflegeplatz im Marienhof ist übrigens für Selbstzahler als auch mittels Unterstützung durch den Sozialhilfefonds Niederösterreich verfügbar. Abgerundet wird das umfangreiche Angebot durch Kurzzeit- und Übergangspflege.

Zurück